F Trockenmauern - Garten- und Landschaftsbau Meisterbetrieb - Axel Buch - Ihr Gärtner mit Ideen in Cuxhaven Trockenmauern

Trockenmauern

 Warum eine Trockenmauer?

  • Der eigentliche Sinn einer Trockenmauer ist das Abfangen einer Böschung.
  • Terrassen an Berghängen zu schaffen um, diese zu bewirtschaften. (Weinberge)
  • Um Grundstücke zu begrenzen (Einfriedung)
  • Als Windschutz

 

Woraus baue ich eine Trockenmauer?

  • Alle Arten von Steinen sind möglich, man kann die Steine auch mischen, ganz nach Geschmack. z.B.
  • Alle Arten von Natursteinen.
  • Granit, Basalt, Porphyr, Gneis, Maggia, Sandstein, Trabertin, Findlinge, Muschelkalk, Marmor, Tuffgestein, Lava u.s.w.

Aber auch Tonklinker lassen sich gut vermauern oder andere normale Pflastersteine.

Inzwischen werden sogar Betonsteine angeboten, die man wie Bauklötze aufeinanderstapeln kann.

Diese gibt es in allen Farben, von grau über rot bis Anthrazit und sogar geflammt.

 

Wo ist Platz für eine Trockenmauer in meinem Garten?

Leider haben wir ja keine Hanglagen oder Höhenunterschiede in Cuxhaven, außer in Altenwalde, da gibt es ein paar schöne Grundstücke.

 

Möglichkeiten:

  • Bachlauf, Wasserfall am Teich.
  • Als Abgrenzung zur Straße.
  • Hochbeet einfassen.
  • Windschutz bei der Terrasse.
  • Am Lärmschutzwall
  • Hügel in den Rabatten schaffen, und diese mit einer Mauer abfangen.

 

Wie baue ich eine Trockenmauer?

 

Fundament:

Das ist das schöne an einer Trockenmauer, sie braucht kein Fundament aus Beton. Eigentlich kann man sie direkt auf den gewachsenen Mutterboden stellen. Besser ist aber ein kleines Fundament aus Sand oder Schotter, ca. 20 – 30 stark. Es erleichtert das Setzen der ersten Schicht und drainiert den Fuß der Mauer.

 

Werkzeuge:

In der Regel reichen Fäustel, breite Meißel, Vorschlaghammer und eine Wasserwaage.

 

Idealwerkzeug: Feldmauerhammer, Bossierhammer, Zweispitz, Flächenhammer, Beil, Krönel, Zweibahnenhammer, Stockhammer, Riffelhammer, Fäustel, Klöpfel, Setzer, Spitzmeißel, Flachmeißel, Zahneisen, Scharriereisen, Ritzer.

 

Kennt einer diese Werkzeuge? .... Ist auch nicht so wichtig. Die meisten kann man noch nicht einmal im Fachhandel kaufen.

 

Jetzt geht es los:

 

Wir setzen die erste Reihe ins vorbereitete Schotter- oder Sandfundament. Das ist sehr einfach, weil der Unterbau variabel ist, man kann ohne Probleme die einzelnen Steine in der Höhe ausrichten.

Die erste Reihe sollte man auch sehr sorgfältig bauen, schließlich liegt dort das meiste Gewicht der Mauer.

 

Was ist Anlauf: (Das hat nichts mit Sport zu tun)

 

Eine Trockenmauer sollte sich gegen den Hang lehnen, damit sie nicht nach vorne überkippen kann und den Druck des Hanges auffängt.

Der Anlauf sollte ca. 10 % betragen.

 

Fugenverlauf: Welche Möglichkeiten haben wir da?

 

Schichtmauerwerk, Wechselmauerwerk, Diagonalmauerwerk, wilder Verband. Egal welchen Verband man wählt, die großen und schweren Steine gehören immer nach unten.

Wenn wir uns über den Fugenverlauf geeinigt haben können wir los legen. Spätestens nach der zweiten Reihe stellt sich die Frage:

 

Was kommt hinter die Trockenmauer?

Auf keinen Fall Erde, das würde bei Frost die Mauer zerstören.

Hinter der Mauer kann man alle Steine vergraben, die zum mauern nichts taugen.

Krumme und häßliche Steine oder Bauschutt.

Diese Steine müssen verkeilt werden, nicht einfach nur dahinter werfen.

Die beste Methode ist, Beton hinter die Steine zu gießen, das spart Platz und gibt Halt.

Leider haben wir dann aber keine richtige Trockenmauer mehr.

 

Wie dick muß die Hintermauer sein?

Ca. 35 % von der Höhe

 

Wie Hoch Darf eine Trockenmauer sein?

Eine Trockenmauer kann schon 5 – 10 m hoch sein. Doch sollten Laien so eine Mauer nicht über einen Meter hoch bauen. Die Gefahr des Einstürzens ist einfach zu groß.

Auch Fachleute holen ab einem Meter Höhe, ein Bodengutachten ein, ziehen zusätzlich eine Drainage und verzichten nicht auf Hinterbeton.

 

Wie bekomme ich die Mauer gerade hin?

Das ist wie beim Hausbau, man baut ein Schnurgerüst.

Kurven, Rundungen und Kreise sind da wesentlich schwieriger. Da hilft nur eins immer wieder mit der Wasserwaage nachmessen. Ein sicheres Auge und ein bißchen Erfahrung helfen auch.

 

Was ist das besondere an der letzten Reihe?

Die letzte Reihe muß die schönste werden, denn das ist die Reihe, der man am meisten Beachtung schenkt.

Außerdem soll sie den vorigen Reihen Halt geben, deswegen verwendet man lange, flache Steine.

 

Welche Tiere leben in einer Trockenmauer?

Verschiedene Insekten, Kreutzottern, Eidechsen, Erdkröten.

 

Bepflanzung: Welche Pflanzen wachsen an, auf und neben einer Trockenmauer?

Eigentlich alle Pflanzen, die auch im Steingarten wachsen.

Durch die Mauersteine und auch die Hintermauer ist der Boden so abgemagert, daß sogar die empfindlichen Stauden, aber auch viele Kräuter hervorragende Bedingungen vorfinden.

Hinterfüllt man die Mauer mit Kalksteinschotter oder Mörtel wachsen selbst in unserer Region kalkliebende Pflanzen.

Die Mauer sollte aber nach Süden oder mindestens Westen ausgerichtet sein.

 

P F L A N Z E N L I S T E : Steingarten - Trockenmauer

 

Gehölze:

  • Potentilla fr. (weiß)
  • Potentilla fr. (gelb)
  • Deutzia gracillis
  • Rosa Heidekind
  • Rosa swany
  • Rosa The Fairy
  • Euonymus fortunei Gracillis
  • Spiraea j. bumalda Froebelli
  • Spiraea j. Little Pr.
  • Acer palmatum
  • Berberis in Sorten
  • Cotinus
  • Eleagnus
  • Hypericum
  • Pyracantha
  • Daphne in Sorten
  • Erica in Sorten

 

Nadelgehölze:

  • Juniperus communis Repanda und andere Sorten
  • Picea omorika Nana
  • Pinus in Sorten
  • Abies in Sorten
  • Thuja in Sorten
  • Tsuga in Sorten

 

Stauden:

  • Kissenastern
  • Geraniumin Sorten
  • Gypsophila in Sorten
  • Lysimachia numularia
  • Iberis sempervirens
  • Lavandula angustifolia
  • Potentilla tridetata Nuuk
  • Alyssum saxatile
  • Aubrieta Hybriden
  • Campanula in Sorten
  • Sedum in Sorten
  • Omphalodes verna
  • Phlox Hybriden
  • Potentilla in Sorten
  • Pulsatilla
  • Saxifraga
  • Sempervivum (Hauswurz)

 

 

Viel Spaß, 

Ihr Gärtner