F Kompost - Garten- und Landschaftsbau Meisterbetrieb - Axel Buch - Ihr Gärtner mit Ideen in Cuxhaven Kompost

Kompost

Jeder Garten sollte einen Komposthaufen oder eine Kompostbox besitzen, schon der Umwelt zuliebe.

Ein Kompost hat auch jede Menge Vorteile:

  • ist guter Dünger (die beste Erde für den Garten)
  • man hat immer etwas Erde, wenn man welche braucht
  • weniger Abfall in der Mülltonne

 

Es gibt verschieden Behälter, in denen die Grünabfälle reifen können. z.B. Metallgitterboxen, Holzboxen, Kunststoffbehälter.

 

Metall und Holz verrotten sehr schnell am besten eignet sich Kunststoff.

Geschlossene Systeme sind auf jeden Fall geruchsfrei.

Es reicht aber auch eine versteckte Ecke im Garten, die nicht einsehbar ist, dann braucht man überhaupt keine Behälter und kann den Komposthaufen so groß wie nötig machen.

 

Am besten wären zwei Boxen (beim offenen System)

  • Box 1: zum Sammeln
  • Box 2: zum Umschichten

 

Beim offenen System sollte der Kompost am besten 4 x im Jahr umgesetzt werden, das fördert den Reifeprozeß. (von Box 1 in Box 2) Mindestens einmal im Jahr. Sonst verdichten sich die Abfälle so stark, daß keine Luft an die Pflanzenreste kommen kann. Ohne Luft können die kleinen Helfer (Pilze, Bakterien, Käfer, Würmer u.s.w) nicht atmen und sterben ab, bzw. vermehren sich nicht stark genug.

 

Wo plaziere ich den Kompost?

  • nicht in der Sonne (Geruch), am besten im Halbschatten.
  • nicht an der Terrasse (häßlich, Geruch möglich)
  • in der nähe von der Küche (kurze Wege)

 

Sollte der Kompost durch einen dummen Zufall, oder weil man keinen anderen Platz hat doch in der Sonne stehen, kann man ihn zum Teil bepflanzen. z.B. Kürbis, Zucchini oder andere Pflanzen mit möglichst großen Blättern.

 

Was gehört in den Kompost?

  • kein Fleisch, oder Lebensmittel die gekocht wurden (das lockt Ratten an)

 

Gut ist:

  • alle Gartenabfälle außer Holz.
  • Äste nur in Schichten zur Belüftung reinlegen (ca. alle 30 – 50 cm)
  • Küchenabfälle, z.B. Kartoffelschalen, altes Obst, Gemüsereste (aber nicht gekocht) usw.
  • Kaffeesatz lockt Würmer an
  • Gartenerde oder fertigen Kompost dazugeben, das regt den Reifeprozeß an
  • Holzasche ist gut (sehr fruchtbar), aber nur in kleinen Mengen.
  • Kalk fördert die Gare
  • Kompostbeschleuniger (im Baumarkt kaufen) fördert die Gare und verkürzt den Reifeprozeß um 50 % (beste Wirkung im geschlossenen System)

Der Komposthaufen kann das ganze Jahr gefüllt werden.

Im Winter verrottet der Grünabfall zwar nicht, aber dafür im Sommer um so besser.

 

Viel Spaß,

 

Ihr Gärtner